Die Federn sind hintereinander angeordnet, so dass auf jede Feder die gleiche Kraft wirkt. Der Federweg ist jedoch auf die Einzelfedern aufteilt. So ergibt sich:

Reihenschaltung Druckfedern
Reihenschaltung Federn

Gesamtfederweg: s = s1 + s2 + s3 + …

Gesamtfederkraft: F = F1 = F2 = F3 = …

Gesamtfederrate: Druckfeder Reihenschaltung Gesamtfederrate

Anmerkung: Die Federrate des Gesamtsystems einer Reihenschaltung ist stets kleiner als die Federrate der Einzelfedern. Die Federkennlinie einer Reihenschaltung mit gleichen Federn ist linear. Man kann eine Reihenschaltung jedoch auch mit einer kombinierten Federkennlinie erstellen. Dazu werden zum Beispiel die Federn wie in folgender Darstellung angeordnet.

Reihenschaltung mit kombinierter Federkennlinie
Reihenschaltung mit kombinierter Federkennlinie. © Grafik TU Dresden
Reihenschaltung Federn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.